FANDOM


Prince Kay One (bürgerlich Kenneth) ist ein deutscher Rapper. Er ist offizieller Box-Promoter von Manuel Charr.

Anfänge

Nach mehreren Battles gewann Kay One 2001 mit 16 Jahren den Royal Rumble in Stuttgart, den größten Rap-Wettbewerb dieser Art in Deutschland. Mit 17 Jahren bekam er mit dem Rapper Jaysus seinen ersten Plattenvertrag bei Royal Bunker.[3] Zusammen nannten sie sich Chablife.[3] Nach der Trennung 2005 unterschrieb Kay One bei Eko FreshsLabel German Dream.[3] Nachdem er bemerkte, dass er bei diesem Plattenlabel nicht zum erhofften Erfolg kommen konnte, zog er aus finanziellen Gründen von Köln zum Bodensee zurück. Ende Dezember 2006 lernte er Bushido kennen[3] und wechselte 2007 zu dessen Label ersguterjunge.

Konflikt mit Bushido seit 2012

Am 10. April 2012 gab Kay One bekannt, dass er sich vom Label ersguterjunge verabschieden werde.[15] Fünf Tage zuvor hatte Bushido die Wortmarke „Kay One“ beimDeutschen Patent- und Markenamt angemeldet.[16] Kay One äußerte sich darüber negativ und meinte, man wolle seine Karriere beenden. Gegen die Anmeldung der Wortmarke wurde zunächst Widerspruch erhoben und ein Jahr später schließlich Antrag auf Löschung gestellt.

Im Mai 2012 wurde Kay One laut eigener Aussage nach zwei Auftritten von maskierten Leuten mit Messern angegriffen, wobei er allerdings nicht verletzt wurde. Er warf Bushido vor, ihm diese Leute geschickt zu haben, und bezichtigte ihn daraufhin einer Straftat;[17] Bushido äußerte sich öffentlich und verneinte diese Vorwürfe.[18]

Im Mai 2013 brachte Bushidos Kollege Shindy, der sich ebenfalls im Streit mit Kay One befand, den Disstrack Alkoholisierte Pädophile heraus. In diesem unterstellte er Kay unter anderem, er (Shindy) habe für Kay die Texte für das Album Prince of Belvedair geschrieben, ohne jemals von Kay Geld dafür bekommen zu haben. Besonders großes Aufsehen erregte allerdings der Vorwurf der Pädophilie gegen Kay und dessen Stiefvater Olliwood.[19] Kay ließ den Disstrack kurz darauf sperren und kündigte kurz darauf auf Facebookan, die ganze Wahrheit ans Licht zu bringen.[20][21]

Am 1. August 2013 erschien schließlich der Disstrack Nichts als die Wahrheit von Kay One, wobei dieser betonte, dass der Song kein Diss, sondern schlicht die Wahrheit sei.[22]Im Song rappt Kay One über seine Vergangenheit mit Bushido und Shindy. Dort wirft er unter anderem vor, dass nicht er, sondern Shindy und Bushido pädophil seien und Bushido seine eigene Frau mit einem 17-jährigen Mädchen betrogen habe.[23] Bushido kündigte darauf auf YouTube an, auch einen Disstrack herauszubringen. Ein weiterer Höhepunkt des Streits war der Auftritt von Kay One bei Stern TV, bei dem er über Bushidos Mafiaangelegenheiten redete. So behauptete Kay One, er sei Sklave der Familie gewesen, wie auch Bushido, der selbst aus Berlin fliehen wolle.[24]

Die Antwort Bushidos folgte am 22. November 2013 unter dem Namen Leben und Tod des Kenneth Glöckler auf dessen offiziellem YouTube-Channel.[25] Der zehnminütige Disstrack spiegelt Kay Ones Karriere wider und behauptet, dieser habe jeden seiner alten Kameraden im Stich gelassen, nur um viel Geld zu verdienen.[26] Kay One bezeichnete Bushido darauf auf Facebook als Hassprediger und dessen Aktivität als reinsten Promo-move.

Seit Kay Ones Veröffentlichungen über Bushidos Beziehungen zum Abou-Chaker-Clan steht er unter Polizeischutz, da er Morddrohungen erhielt.